Malta erhält zum ersten Mal ein Rating von A+

Scope Ratings hat die Republik Malta zum ersten Mal als langfristiges A + Emittent und Senior Unsecured Rating in Lokal- und Fremdwährung eingestuft.




Scope gab der Insel außerdem ein kurzfristiges Emittentenrating von S-1 + in lokaler und ausländischer Währung. Alle Outlooks wurden als stabil eingestuft.

Das neue Rating beruhte auf der Mitgliedschaft im Euroraum des Landes, einem hohen Wirtschaftswachstum, einer umsichtigen Haushaltsführung und einer starken Außenposition, sagte Scope.

Trotz der relativen Stärken von Maltas Rating wies Scope auf die Gefahren schwacher staatseigener Unternehmen und auf die Angebotsseite beschränkte Einschränkungen hin, die durch einen viel engeren Arbeitsmarkt verursacht wurden.

In dem Bericht wurde festgestellt, dass Malta anfällig für politische Harmonisierungsrisiken und Änderungen im EU-Unternehmenssteuerrecht ist. Es wird prognostiziert, dass Fachkräftemangel das längerfristige Wachstumspotenzial des Landes belasten wird.

Scope hob die Entwicklungen in Bezug auf die Pilatus Bank und die Forderung der Europäischen Kommission hervor, Malta müsse strengere Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche ergreifen.

„Scope erkennt an, dass die jüngsten Ereignisse keine wahrscheinlichen Auswirkungen auf die öffentlichen Finanzen haben, aber Maltas Ruf als aufstrebendes Finanzzentrum beeinträchtigen könnten“, sagte die Agentur in einer Erklärung.