Wie man das Risiko bei hochverzinslichen Anleihen reduziert

High-Yield-Bond-Investoren benötigen eine Risikotoleranz und die Geduld, periodischen Markteinbrüchen oder unerwarteten Ereignissen, die sich negativ auf einzelne Themen auswirken, standzuhalten. Neben der Risikotoleranz benötigen Sie Zugang zu Informationen oder professionellen Anleitungen zur Auswahl und Überwachung spezifischer Probleme. Einige Techniken zur Verringerung der besonderen Risiken dieses Marktes sind:




Diversifikation über Emittenten und Branchensegmente

Sie sollten nicht alle Ihre Vermögenswerte in einer Hochzinsanleihe platzieren. Durch die Verteilung von Geld zwischen mehreren Emittenten und Branchen kann das Risiko von Kursrückgängen oder -ausfällen aufgrund branchenspezifischer Situationen / Umstände verringert werden.

Anpassung der Portfolios an Konjunktur- und Marktzyklen

Eine der besten Zeiten für den Besitz von Hochzinsanleihen ist die Expansionsphase eines Konjunkturzyklus, in dem die finanziellen Maßnahmen zusammen mit dem Verbrauchervertrauen steigen. Die schlimmste Zeit ist während einer Rezession, wenn sich die finanziellen Maßnahmen verschlechtern und die Anleger zunehmend besorgt sind, Wertpapiere mit höherem Risiko zu halten.

Rating-Agenturen überwachen

Folgen Sie den Veröffentlichungen der Rating-Agenturen, die auf Marktstörungen hinweisen können. Vor der Herabstufung des Ratings eines Emittenten platzieren Agenturen das Unternehmen oft auf einer „Creditwatch“-Liste.

Überwachen von Unternehmens- und Branchennachrichten

Sie sollten einer Branche oder einem Emittenten eng folgen – genau wie Sie Aktien folgen würden – um Faktoren vorwegzunehmen, die sich auf die Bonität oder den Preis einer Anleihe auswirken können.



War die Erklärung zu "Wie man das Risiko bei hochverzinslichen Anleihen reduziert" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C