Vorwärtskalkulation

Unter einer Vorwärtskalkulation versteht man eine im Handel angewendete Methode, um einen Verkaufspreis zu errechnen. Mit Hilfe dieser Kalkulation kann der Kaufmann einen bestimmten Gewinn erzielen.




Definition / Erklärung

Bei der Vorwärtskalkulation handelt es sich um eine Ausprägung der Handelskalkulation, mit deren Hilfe ein Verkaufspreis ermittelt werden soll. Bei der Berechnung geht der Händler vom Einkaufspreis aus und schlägt auf diesen Kostenfaktoren wie Transportkosten, geplante Rabatte, Gemeinkosten, Skonto für Kunden, den erwarteten Gewinn oder die Umsatzsteuer auf. Fallen einzelne Posten bei dem Händler nicht an, dann können diese Posten aus der Kalkulation einfach herausgelassen werden.

Wurden die gesamten Kosten auf den Einkaufspreis aufgeschlagen, dann erhält der Händler den Brutto-Listenverkaufspreis, den er den Kunden schlussendlich abverlangen kann.



Zusammenfassung

  • Vorwärtskalkulation ist eine im Handel angewendete Methode, um den Verkaufspreis eines Produkts zu errechnen
  • Vorwärtskalkulation ist eine Ausprägung der Handelskalkulation
  • Ergebnis der Vorwärtskalkulation ist der Brutto-Listenverkaufspreis, der vom Kunden verlangt werden kann
War die Erklärung zu "Vorwärtskalkulation" hilfreich? Jetzt bewerten:
(3,50 Punkte aus bisher 4 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • vorwärtskalkulation
  • vorwärtskakulation

Weitere Erklärungen zu Kosten- und Leistungsrechnung