Vorsteuerkonto

Das Vorsteuerkonto ist ein aktives Bestandskonto der Finanzbuchhaltung. Auf diesem Konto wird die Vorsteuer gebucht, welche eine Forderung auf Erstattung gegenüber dem Finanzamt darstellt.




Definition / Erklärung

Umsatzsteuer – Verkauft ein Unternehmen seine Produkte, sind im Preis 19% bzw. 7% Umsatzsteuer enthalten. Die Umsatzsteuer muss an das Finanzamt gezahlt werden.

Vorsteuer – Kauft ein Unternehmen Waren für die Produktion ein, sind im Preis 19% Vorsteuer enthalten, die das Unternehmen vom Finanzamt erstattet bekommt.

In der Betriebswirtschaftslehre (BWL) werden dafür zwei Konten geführt, das aktive Vorsteuerkonto und das passive Umsatzsteuerkonto. Um das Vorsteuerkonto abzuschließen, wird der Gesamtbetrag auf das Umsatzsteuerkonto gebucht.

Ist die Vorsteuer höher als die Umsatzsteuer, so handelt es sich um einen Vorsteuerüberhang und das Geld wird vom Finanzamt zurückgezahlt. In den meisten Fällen ist jedoch die Umsatzsteuer höher als die Vorsteuer und es liegt eine Zahllast an das Finanzamt vor.

Vorsteuer > Umsatzsteuer = Vorsteuerüberhang



Zusammenfassung

  • Vorsteuerkonto ist ein aktives Bestandskonto der Finanzbuchhaltung
  • auf dem Vorsteuerkonto wird die Vorsteuer verbucht, welche eine Forderung auf Erstattung gegenüber dem Finanzamt darstellt
  • ist die Vorsteuer höher als die Umsatzsteuer, handelt es sich um einen Vorsteuerüberhang
War die Erklärung zu "Vorsteuerkonto" hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,67 Punkte aus bisher 3 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • vorsteuerüberhang t konten
  • welche umsatzsteuer wird auf dem vorsteuerkonto gebucht?

Weitere Erklärungen zu Finanzbuchhaltung