Produktionscontrolling

Produktionscontrolling ist für die Abbildung und Gestaltung des Leistungserstellungsprozesses der Produktion und die Überwachung der Wirtschaftlichkeit verantwortlich. Die Aufgabe des Produktionscontrolling liegt in der Rationalisierungssicherung.




Definition / Erklärung

Das Produktionscontrolling hat die Aufgabe, den Produktionsprozess effizient zu gestalten. Um wirtschaftlich zu arbeiten, müssen die benötigten Ressourcen angesehen, der Leistungserstellungsprozess betrachtet, der In- und Output verglichen und diese Gebiete in ihrer Wechselwirkung miteinander untersucht werden. Nur wenn eine Produktion wirtschaftlich arbeitet, kann sie auf Dauer auf dem Markt bestehen.

Teilfelder des Produktionscontrollings




Die Entwicklungsphasen des Controllings geben die Reihenfolge der Teilfelder vor.

Als Erstes muss die Informationsversorgung gewährleistet sein. Alle nötigen Informationen müssen gesammelt und aufbereitet werden, damit nur die wichtigen Daten beim richtigen Nutzer landen. Die Grundlage für diese Informationen sind z.B. die Kosten- und Leistungsberichte oder Kennzahlensysteme.

Im Anschluss folgt die Planung und Kontrolle. In diesem Abschnitt müssen Produktionsteilpläne erstellt werden. Zusätzlich gehört es zu den Aufgaben des Produktionscontrollers, diese zu koordinieren und zu kontrollieren.

Die Planung ist unterteilt in drei Phasen:

  1. in der strategischen Planung müssen die erforderlichen Technologien, die für die Produktion notwendig sind, erarbeitet werden. Dies kann mithilfe eines Portfolios, Netzplantechniken oder Simulationsmodellen erfolgen
  2. in der taktischen Planung wird über den Anlagenbau und den Fertigungsprozess entschieden. Sie hängen voneinander ab, weshalb der Bau der Anlage oftmals die Art der Fertigung vorgibt. Außerdem müssen an dieser Stelle Entscheidungen über die geplanten Investitionen getroffen werden
  3. in der operativen Planung wird das Budget festgelegt. Als Hilfsmittel dienen Plankostenrechnungssysteme

Im letzten Schritt werden die verschiedenen Führungsebenen zusammengeführt. Es wird beispielsweise die Produktion mit der Logistik koordiniert. Koordiniert werden hierbei der Material- und Informationsfluss.

Instrumente des Produktionscontrollings

Um effizient arbeiten zu können, stehen Produktionscontrollern verschiedene Instrumente zur Verfügung. Im Bereich der Informationsinstrumente sind Kennzahlensysteme und Kosten- und Leistungsberichte vorhanden.

Als Planungs- und Kontrollinstrumente können Plankostenrechnung, Prozesskostenrechnung und Investitionsrechnung, sowie das Technologieportfolio genannt werden.

Zusammenfassung

  • Produktionscontrolling ist innerhalb eines Unternehmens das Bindeglied zwischen Technik und Wirtschaft
  • unterteilt in drei Teilfelder (Informationsversorgung sowie Planung und Kontrolle mit den Gebieten strategische, taktische und operative Planung, Zusammenführung der Führungsebenen)
  • Instrumente können Kennzahlensysteme, Kosten- und Leistungsberichte, sowie z.B. die Investitionsrechnung sein
War die Erklärung hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,50 Punkte aus bisher 2 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • produktionscontrolling
  • strategisches produktionscontrolling
  • Produktionscontrolling Definition

Weitere Erklärungen zu Controlling

Kommentar schreiben