Personalkostenplanung

Die Personalkostenplanung hat in der Personalplanung und somit auch in der gesamten Unternehmensplanung eine sehr wichtige Bedeutung. Zu den Personalkosten gehören alle kosten, die direkt oder indirekt an Mitarbeiter gezahlt werden.




Definition / Erklärung

Personalkosten stellen einen großen Teil der Kosten eines Unternehmens dar und werden durch die Personalkostenplanung ermittelt. Die Personalkostenplanung dient der Vorkalkulation sowie der Kostenkontrolle innerbetrieblicher Kosten.

Auf der Basis bereits vorhandener Daten und den durch ein Planungstool berechneten zukünftigen Personalkosten (welche beispielsweise durch Tarifanpassungen oder erhöhtem / vermindertem Bedarf an Personal beeinflusst werden können) werden die Personalkosten für das noch nicht abgerechnete Planungsjahr hochgerechnet.

Personalbasiskosten und Personalzusatzkosten



Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Arten der Personalkostenplanung, der Personalbasiskosten und der Personalzusatzkosten.

Personalbasiskosten – Die Personalbasiskosten sind alle Kosten, die in direktem Zusammenhang mit der Leistungserstellung haben. Hierzu zählen z.B. Leitlöhne, Leistungs- und Prämienlöhne.

Personalzusatzkosten – Die Personalzusatzkosten sind alle Kosten, die über die Personalbasiskosten hinausgehen. Dabei gibt es gesetzliche Personalzusatzkosten wie der Arbeitgeberanteil zur Kranken- oder Rentenversicherung, tarifliche Personalzusatzkosten wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld und die freiwilligen Personalzusatzkosten wie Arbeitskleidung, Dienstfahrzeuge oder Weiterbildungsmaßnahmen.

Planung der Personalkosten

Für die Personalkostenplanung wird zunächst die Anzahl der Mitarbeiter ermittelt, dies erfolgt über den Personalplan. Dabei werden bereits vorhandene Stellen (besetzt oder nicht besetzt), neue Stellen und abzubauende Stellen berücksichtigt. Dies schließen auch Planstellen für Aushilfen, Praktikanten oder Auszubildende ein.

Die Löhne bzw. Gehälter der beschäftigten Mitarbeiter werden in der Personalkostenplanung angepasst und ggfs. Gehälter für zukünftige Stellen geschätzt oder durch den Tarifvertrag festgelegt.

Um die Personalkosten möglichst genau berechnen zu können, müssen einige Faktoren für den Planungszeitraum beachtet werden:

  • Entgeltregulierungen
  • Änderungen des Arbeitsvertrags
  • Änderungen der Arbeitszeit
  • Tarifänderungen
  • verschiedene Lohnarten

Die verschiedenen Lohnarten werden zu Gruppen zusammengefasst, da eine Berücksichtigung aller einzelnen Lohnarten sehr unübersichtlich wäre. Diese werden dann den verschiedenen Kostenarten zugeordnet.

Weiterhin müssen bei der Planung die Personalzusatzkosten berücksichtigt werden. Hier fallen Arbeitgeberbeiträge für die gesetzliche Krankenversicherung, die Pflegeversicherung, die Arbeitslosenversicherung und die Rentenversicherung an. Außerdem müssen Weihnachts- oder Urlaubsgelder und Überstundenvergütungen sowie Wochenend- oder Nachtzulagen zu den einzelnen Planstellen berücksichtigt werden.

Mithilfe dieser Daten können die Personalkosten für das Planungsjahr hochgerechnet werden. Um die Plausibilität dieser Planung zu überprüfen und festzustellen, ob diese realistisch ist, werden die ermittelten Kosten mit vorherigen Daten verglichen und analysiert.

Zusammenfassung

  • Personalkostenplanung ermittelt die zukünftigen Personalkosten eines Unternehmens
  • dient der Vorkalkulation und der Kostenkontrolle
  • Unterscheidung zwischen Personalbasiskosten und Personalzusatzkosten
  • Ermittlung der Anzahl der Mitarbeiter (vorhandene / neue / abzubauende Stellen)
  • Anpassung der Kosten durch Berücksichtigung der Kostenänderung verschiedener Faktoren
War die Erklärung zu "Personalkostenplanung" hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,83 Punkte aus bisher 6 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • personalkostenplanung
  • Personalkostenmatrix
  • personalkostenplanung arten

Weitere Erklärungen zu Personalverwaltung