OECD-Musterabkommen

Die OECD hat maßgeblich zur Lösung der internationalen Doppelbesteuerungsproblematik beigetragen. Es wurden Modellabkommen entwickelt, die für die Steuern vom Einkommen und vom Vermögen sowie für Steuern auf dem Gebiet der Erbschaften, Nachlässe und Schenkungen gelten.




Zusätzlich bestehen Musterabkommen für die Amts-
und Rechtshilfe. Die OECD-Musterabkommen haben zur Vereinheitlichung und Standardisierung der Steuerabkommen in den Mitgliedstaaten beigetragen. Allerdings werden die Musterverträge für Steuern vom Einkommen und vom Vermögen seit 1992 in zweijährigen Abständen regelmäßig aktualisiert.

Die Musterabkommen sind die Verhandlungsbasis für mehrjährige Abkommensverhandlungen. Eine zwischenzeitliche Aktualisierung erhöht die Änderungsgeschwindigkeit und führt zu einer Rechtsunsicherheit.



War die Erklärung zu "OECD-Musterabkommen" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Steuern