Null-Bit-Einfügung

Was ist Null-Bit-Einfügung?
Die Null-Bit-Einfügung ist eine Bit-Stopftechnik, bei der ein Null-Bit nach einer Reihe von Ein-Bits eingefügt wird, um eine Sequenzänderung oder Unterbrechung hervorzuheben. Die Null-Bit-Einfügung wird mit anderen bitorientierten Protokollen verwendet, um das versehentliche Auftreten von sechs aufeinanderfolgenden Ein-Bits zwischen den beiden Rahmenflags zu verhindern, die den Anfang und das Ende eines Übertragungsrahmens anzeigen.

Die Zero-Bit-Übertragung wird häufig in der High-Level-Data-Link-Control (HDLC) von IBM verwendet – einer Datenlink-Formatstruktur. Das HDLC-Format erfordert, dass der Anfang und das Ende eines Frames markiert werden. Die Null-Bit-Einfügung wird im Allgemeinen verwendet, um zwischen dem Flag-Muster und Daten desselben Formats zu unterscheiden. Das Merkerbyte enthält normalerweise die Bitfolge ‚01111110‘.

Um zu verhindern, dass die Flag-Byte-Bitfolge innerhalb des Übertragungsrahmens auftritt, fügt der HDLC-Sender eine Null nach fünf aufeinanderfolgenden Bits ein. Der einzige Nachteil der Null-Bit-Einfügetechnik ist ihre unregelmäßige Code- oder Informationsrate.



War die Erklärung zu "Null-Bit-Einfügung" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C