Nachfasswerbung

Als Nachfasswerbung (engl. follow-up advertising) wird das Ansprechen von potenziellen Käufern bezeichnet, die auf Werbemaßnahmen oder Angebote des Unternehmens noch nicht oder negativ reagiert haben. Das Ziel besteht letztlich darin, Angebote in Aufträge umzuwandeln (Leads). Nachfasswerbung ist also Vorkaufwerbung.

Der richtige Zeitpunkt für das Nachfassen hängt von der Art und dem Preis der angebotenen Produkte ab: bei komplexen und hochpreisigen Produkten sollte der zeitliche Abstand gegenüber dem ersten Kontakt länger sein als bei einfachen und niedrigpreisigen Produkten. Als Faustregel gilt: frühestens nach 3 und spätestens nach 14 Tagen.

Die Nachfasswerbung erfolgt je nach dem möglichen Umsatz und/oder Deckungsbeitrag bzw. dem Ertragswert des potentiellen Kunden in persönlicher, telefonischer, schriftlicher oder elektronischer Form.



War die Erklärung zu "Nachfasswerbung" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "N"