Mezzanine-Kapital

Auch bekannt als: Mezzanine-Finanzierung

Das Mezzanine-Kapital ist ein Sammelbegriff für Finanzierungsarten. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Eigenkapital und Fremdkapital.




Definition / Erklärung

Die Mezzanine-Finanzierung (ital. mezzo „halb“) ist eine Mischform zwischen den Finanzierungsarten Eigenkapital und Fremdkapital. Dabei vereint das Mezzanine-Kapital die klassische Variante des Eigenkapitals mit den Merkmalen des Fremdkapitals.

Die dazu verwendeteten Finanzierungsinstrumente, auch als hybride Finanzierungsinstrumente bezeichnet, sind unter anderem Genussrechte, partiarische Darlehen oder stille Beteiligungen. Je nachdem welches Finanzierungsinstrument verwendet wird, kann der Mischcharakter des Mezzanine-Kapitals eher nahe dem Eigenkapital oder nahe dem Fremdkapital eingestuft werden.

Von großer Bedeutung ist die Mezzanine-Finanzierung bei fremdfinanzierten Übernahmen im Bereich des Private Equitiy und ist dabei ein wichtiger Bestandteil der Kapitalstruktur. So können Eigenkapitaleinsätze gering gehalten werden.

Merkmale des Mezzanine-Kapitals




Rückzahlungsverpflichtung – Beim Mezzanine-Kapital handelt es sich meistens um eine langfristige Finanzierung. Es muss im Gegensatz zum Eigenkapital wieder zurückgezahlt werden.

Höhere Renditen – Aufgrund des höheren Risikos werden vom Mezzanine-Kapitalgeber höhere Renditen als vom klassischen Fremdkapitalgeber gefordert.

Nachrangigkeit – Der vereinbarte Rangrücktritt bei einer gewährten Mezzanine-Finanzierung führt dazu, dass im Falle einer Insolvenz das Mezzanine-Kapital nach den normalen Gläubigern und vor den Eigenkapitalgebern bedient wird. Dabei haftet das Mezzanine-Kapital für Verluste mit und wird somit als wirtschaftliches Eigenkapital betrachtet.

Steuerliche Abzugsfähigkeit – Für die Bereitstellung des Mezzanine-Kapitals werden Vergütungen geleistet. Diese Verringern die steuerliche Bemessungsgrenze der Körperschaftssteuer oder der Einkommenssteuer.

Geringe Mitspracherechte – Die Kapitalgeber der Mezzanine-Finanzierung haben nur ein geringes Mitspracherecht im operativen Geschäft. Diese betreffen im Wesentlichen den Informationsanspruch und Kontrollmöglichkeiten.

Vorteile des Mezzanine-Kapitals

  • Eigenkapital wird gestärkt und die Eigenkapitalsquote wird erhöht
  • bessere Bonität
  • keine Sicherheitsbestellung nötig
  • keine Abhängigkeit von den Banken
  • eine Mischung dieser Finanzierung mit der Bank möglich
  • Nutzungsfreiheit
  • Kapitalgeber haben kein Mitspracherecht
  • bankenunabhängige Umsetzung der Finanzierungsstrategien
  • keine Kreditprüfungen und Kreditgespräche
  • Beschaffung von Kapital für Existenzgründer, Jungunternehmen und Unternehmen
  • Beschaffung des Beteiligungskapitals mittels Crowdinvesting

Nachteile des Mezzanine-Kapitals

  • höhere Kosten als beim Fremdkapital (wie z.B. beim Bankdarlehen)
  • Teile der Wertsteigerung eines Unternehmens und der Gewinne müssen an die Mezzanine-Kapitalgeber abgegeben werden
  • keine ordentlichen und außerodentlichen Kündigungsrechte bei einer Verschlechterung der Wirtschaftsverhältnisse möglich

Formen des Mezzanine-Kapitals

  • Hybridanleihe
  • Aktienanleihe
  • Optionsanleihe
  • Genussscheine und Genussrechte
  • Nachrangiges Darlehen
  • Stille Beteiligung
  • Stille Gesellschaft
  • Gewinnschuldverschreibung
  • Wandelschuldverschreibung

Zusammenfassung

  • Mezzanine-Kapital ist eine Finanzierungsart und Mischform von Eigenkapital und Fremdkapital
  • Merkmale beider Finanzierungsarten werden vereint
  • bankenunabhängige Finanzierung
  • geringes Mitspracherecht der Kapitalgeber
War die Erklärung hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 3 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • mezzanine kapital definition
  • mezzanines kapital definition

Weitere Erklärungen zu Finanzierung

Kommentar schreiben