Master Boot Record (MBR)

Was ist Master Boot Record (MBR)?
Der Master-Boot-Record ist eine Kategorie von Boot-Sektoren und der allererste Sektor, der in Computer-Massenspeichermedien wie Festplatten und Wechseldatenträgern gefunden wird.

Der Master-Boot-Record enthält Informationen zum Laden des Betriebssystems und auch zur Partition der Festplatte. Die im Master-Boot-Record enthaltenen Programme bestimmen, welche Partition beim Booten verwendet werden muss. Der Master-Boot-Record fehlt auf nicht partitionierten Geräten wie Super-Disketten, Disketten oder anderen Geräten, die auf diese Weise konfiguriert sind.
Ein Master Boot Record hat folgende Eigenschaften: Er befindet sich immer im ersten Sektor der Festplatte. Zylinder 0, Kopf 0, Sektor 1 ist die spezifische Adresse des Master-Boot-Satzes auf der Festplatte. Es enthält Informationen über die Organisation der Partitionen und des Dateisystems. Ein Master Boot Record ist im Allgemeinen 512 Bytes oder mehr.

Mit Hilfe des Befehls FDISK oder MBR können Benutzer einen Master-Boot-Record in DOS- und Windows-Systemen erstellen. Der Master-Boot-Record kann unabhängig vom Betriebssystem als Chain-Boot-Loader arbeiten. Die drei Hauptkomponenten des Master-Boot-Records sind die Master-Partitionstabelle, der Master-Boot-Code und die Disk-Signatur. Ein beschädigter Master Boot Record kann in Windows 7 und Windows Vista mit dem Befehl „bootrec“ repariert werden, der in Systemwiederherstellungsoptionen verfügbar ist.

In Windows XP lautet der Befehl für die Reparatur „fixmbr.“ Eine der neuesten Alternativen zum Master-Boot-Record ist die GUID-Partitionstabelle. Es ist eine Komponente der einheitlichen erweiterbaren Firmware-Schnittstellenspezifikation.

War die Erklärung zu "Master Boot Record (MBR)" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe M