Markterschließungsstrategie

Die Markterschließungsstrategie ist meist langfristig angelegt. Die Einführungspreise neuer Produkte werden so festgelegt, dass erst am Ende der Markteinführung und bei Erreichung der Planumsätze ausreichende Stückgewinne erzielt werden.

Diese Strategie soll potenzielle Wettbewerber abschrecken und den Verbrauch der Produkte und damit die verkaufte Menge relativ schnell auf das langfristige Optimum bringen. Wird diese Strategie mit Qualität und kundenfreundlichem Service verbunden, so erreicht das Unternehmen hohe Kundenpräferenzen, also Dauerkunden. Stark vereinfacht wird europäischen Unternehmen vielfach mehr eine Abschöpfungsstrategie nachgesagt, während japanische Unternehmen fast regelmäßig nach der Markterschließungsstrategie vorgehen.



War die Erklärung zu "Markterschließungsstrategie" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "M"