Kundendeckungsbeitrag

Kundendeckungsbeitrag – Der Deckungsbeitrag eines Kunden ist dessen Beitrag zur Deckung der Gemeinkosten und zum Gewinn des Unternehmens. Dieser Deckungsbeitrag wird wie folgt ermittelt:

Umsatz zu Zielpreisen
– Erlösschmälerungen
= Bereinigter Umsatz
– Materialkosten
Fertigungslohn
– Kosten für Fremdleistungen
= Deckungsbeitrag I
– Kosten für Marketing und Vertrieb
= Deckungsbeitrag II

Die Erlösschmälerungen umfassen Skonti, Boni, Provisionen sowie Aufwendungen für Verpackung und Fracht. Die Kosten für Marketing und Vertrieb enthalten z. B. Werbekosten, Lagerkosten und Kosten für die Finanzierung der Außenstände.

Der Deckungsbeitrag II ist ein wichtiges Kriterium für die Kundenbewertung und für die differenzierte Betreuung der Kunden.



War die Erklärung zu "Kundendeckungsbeitrag" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 2 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "K"