Kostenstellenrechnung

Die Kostenstellenrechnung dient der Feststellung, wo die Kosten im Unternehmen entstanden sind. Sie ist die zweite Stufe der Kostenrechnung. Vor ihr liegt die Kostenartenrechnung, aus der sie die Gemeinkosten übernimmt. Nach ihr folgt die Kostenträgerrechnung, auf die sie die Gemeinkosten weiterverrechnet.

Zur Kostenstellenrechnung zählen der Betriebsabrechnungsbogen und die innerbetriebliche Leistungsverrechnung.

Mithilfe der Kostenstellenrechnung werden die in den Kostenstellen anfallenden Gemeinkosten als Zuschlagsätze auf die in den betreffenden Kostenstellen angefallenen Einzelkosten ermittelt. Die jeweiligen Zuschlagsätze werden in die Kostenträgerrechnung übernommen, wo eine anteilige Zurechnung der Gemeinkosten auf die Kostenträger erfolgt.

Aufgaben der Kostenstellenrechnung

– Ermittlung der einzelnen Kostenstellen des Unternehmens

– Aufstellung eines entsprechenden Kostenstellenplans

– Verteilung der Gemeinkosten aus der Kostenartenrechnung

– Durchführung der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

– Vorbereitung der Kalkulation

– Ermittlung der konkreten Kalkulationssätze

– Kontrolle der Wirtschaftlichkeit



War die Erklärung zu "Kostenstellenrechnung" hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe K