In hochverzinsliche Anleihen investieren

Der Markt für Hochzinsanleihen ist in den neunziger Jahren schnell gewachsen, auch weil diese Wertpapiere den Bedürfnissen einer Vielzahl von Anlegern gerecht werden. Einige der Hauptattraktionen des Marktes für Hochzinsanleihen für Anleger sind:

– eine hohe Rate des laufenden Einkommens verbunden mit ihren hohen Zinssätzen,

– das Potenzial für Kapitalzuwachs, wenn die Schuld von einer der Ratingagenturen aufgewertet wird, und

– Vorrang der gesetzlichen Rechte über Stamm- und Vorzugsaktien im Falle der Liquidation des Emittenten, die einen gewissen „Polster“ des Schutzes bietet.

Aufgrund ihrer Kreditqualität, die niedriger ist als die von Instrumenten wie US-Staatsanleihen oder hochwertigen Unternehmensanleihen, sind Hochzinsanleihen mit einem höheren Risiko verbunden. Sie sollten bewerten, ob die Erträge solche inkrementellen Risiken rechtfertigen wie:

– Hochzinsanleihen können im Falle einer Rezession sinken.

– Eine Anleihe kann ausfallen, wenn der Emittent die Zinsen oder den Kapitalbetrag nicht wie erforderlich bezahlt.

– Der Preis einer Anleihe kann sinken, wenn die Bonität des Emittenten herabgesetzt wird.

– Der Preis einer Anleihe kann sinken, wenn die Zinsen steigen.

– Der Preis einer Anleihe kann aufgrund unerwarteter Nachrichten oder finanzieller Ergebnisse bei der emittierenden Gesellschaft oder innerhalb der Branche des Unternehmens sinken.

– Ein Anleger kann zu bestimmten Zeiten Schwierigkeiten haben, einen Käufer zu finden, da Hochzinsanleihen manchmal „weniger liquide“ sein können als Investment-Grade-Anleihen.

Der Nutzen und die Risiken für den Anleger werden später näher erläutert.



War die Erklärung zu "In hochverzinsliche Anleihen investieren" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe H