Finanzierung im Außenhandel

Die Finanzierung im Außenhandel ist eine Sonderform der Absatzfinanzierung, die sich mit der Kapitalbeschaffung für einen Zeitraum befasst, der frühestens mit der Leistungs-vorbereitung im Exportland beginnt und spätestens beim Zahlungseingang vom Abnehmer des Importeurs endet. Sie schließt die zeitliche Disposition zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs und zur Abwälzung der finanziellen Außenhandelsrisiken mit ein.

Die Finanzierung im Außenhandel ist in zwei Formen möglich:

Die Importfinanzierung ist die Beschaffung von Fremdkapital zur Abwicklung von Einfuhrgeschäften. Sie umfasst z. B. den Zeitraum von der Eröffnung des Akkreditivs bis zur Einlösung der Dokumente während oder nach Beendigung des Transports.

Die Exportfinanzierung ist die Beschaffung von Fremdkapital zur Durchführung von Ausfuhrgeschäften. Sie beginnt bereits mit der Herstellung bzw. dem Einkauf der zu exportierenden Ware und umfasst die Finanzierung der Transportdauer und des Zahlungsziels.



War die Erklärung zu "Finanzierung im Außenhandel" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe F