Fast Concept Development

Fast Concept Development – Ein Marktforschungsansatz, der qualitative und quantitative Ansätze miteinander verbindet. Die FCD-Methode verfolgt das Ziel, in kurzer Zeit fundierte Informationen über Kundenbedürfnisse zu erlangen.

Basis für dieses Instrument ist ein in der Entwicklung befindliches Produkt, ein Prototyp oder zumindest ein Konzept. In der ersten Phase wird das Konzept oder neue Produkt einer qualitativen Evaluierung, beispielsweise in Fokusgruppen-Sitzungen mit Kunden oder Tiefeninterviews, unterzogen. In der anschließenden quantitativen Phase werden die Ergebnisse der ersten Phase überprüft. Durch die kombinierte qualitative und quantitative Vorgehensweise erlangt man einen ersten Überblick zum einen über die Reaktionen und Einstellungen der Kunden zu dem neuen Produkt und zum anderen erste Informationen über den relevanten Markt. Mit diesen Erkenntnissen lässt sich die Produktentwicklung aktiv steuern wie auch die Vermarktung gezielter angehen.



War die Erklärung zu "Fast Concept Development" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "F"