Erwerbswirtschaftliche Betriebe

Erwerbswirtschaftliche Betriebe werden von privaten Inhabern betrieben. Sie Wirtschaften vorwiegend mit dem Ziel, aus den am Markt erzielten Erlösen abzüglich der dafür aufgewendeten Kosten einen Gewinn zu erzielen, aus dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten und den Betrieb durch zusätzliche Investitionen erweitern.




Gesamtwirtschaftlich gesehen erfüllt der Gewinn drei Hauptaufgaben:

  • Die Motivationsfunktion des Gewinns liegt darin, dass ein Anreiz zur Leistung gegeben werden soll.
  • Die Signalfunktion soll den privaten Investoren aufzeigen, in welchen Bereichen sich aktuell der Einsatz von Kapital lohnt.
  • Die Lenkungsfunktion des Gewinns soll Produktionsfaktoren in die Bereiche lenken, in denen der Einsatz am lohnendsten erscheint.

Neben dem Gewinnziel verfolgen erwerbswirtschaftliche Betriebe weitere Ziele, die das Gewinnziel zum großen Teil unterstützen, zum Teil aber auch damit konkurrieren können. Solche Ziele können sein:



  • Sicherheit durch langfristige Bestands- und Vermögenssicherung
  • Marktmacht durch Erhöhung der Marktanteile
  • Soziale Verantwortung durch Sicherung der Arbeitsplätze
  • Unabhängigkeit (z. B. finanzielle oder technische)
  • Wachstum des Betriebes durch Ausweitung der Produktionskapazitäten
  • Prestige durch Erhöhung des Ansehens in der Offentlichkeit
War die Erklärung zu "Erwerbswirtschaftliche Betriebe" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • gemeinwirtscdhaftlicher betrieb beispiel

Weitere Erklärungen zu Betriebswirtschaftslehre