Brooks Gesetz

Was ist Brooks ‚Gesetz?
Brooks ‚Gesetz bezieht sich auf ein bekanntes Software-Entwicklungsprinzip, das von Fred Brooks in The Mythical Man-Month geprägt wurde. Das Gesetz, ‚Hinzufügen von Manpower zu einem späten Software-Projekt macht es später‘, besagt, dass, wenn eine Person zu einem Projektteam hinzugefügt wird, und das Projekt bereits verspätet ist, die Projektzeit länger ist, anstatt kürzer.

Das Brooks-Gesetz kann aus zwei Hauptgründen angewendet werden:

‚Ramp-Up‘ -Zeiten, die von neuen Projektmitgliedern wegen der Komplexität von Softwareprojekten für die Produktivität benötigt werden, sind komplex. Dies nimmt vorhandene Ressourcen (Personal) von der aktiven Entwicklung weg und platziert sie in Trainingsrollen.

Ein Anstieg der Mitarbeiter erhöht den Kommunikationsaufwand, einschließlich der Anzahl und Vielfalt der Kommunikationskanäle.



War die Erklärung zu "Brooks Gesetz" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe B