Angebotskurve

Auf dem freien Markt werden Güter und Dienstleistungen angeboten und nachgefragt. Auf der Angebotsseite stehen je nach Art des Gutes oder der Dienstleistung verschiedene Anbieter. Die Angebotsmenge dieser Güter ist abhängig vom Preis, die entsprechende grafische Darstellung ist die Angebotskurve.




Angebotskurve

Die Angebotskurve zeigt die Menge eines bestimmten Gutes oder einer Dienstleistung in Abhängigkeit des Preises, wobei die Angebotsmenge auf der Abszisse aufgetragen wird. Die Anbieter werden bei einem höheren Preis mehr Güter dieser Art anbieten, bei niedrigeren Preisen wird weniger angeboten.

Andere Verläufe der Angebotskurve sind eher selten, beispielsweise bei verderblichen Waren. Dort kann die Angebotsmenge auch bei sinkenden Preisen steigen. Klassische Güter und Dienstleistungen, beispielsweise eine Immobilie, werden dann häufiger angeboten, wenn die Preise steigen oder andersrum muss erst der Preis steigen, bis ein weiterer Anbieter sich dazu entschließt, seine Immobilie auf den Markt anzubieten.

Verschiebung der Angebotskurve



Unter gewissen Bedingungen kann sich die Angebotskurve verschieben. Bei Immobilien könnte das der Fall sein, wenn der Staat den Wohnungsneubau fördert und entsprechend mehr Neubauten entstehen. Die Angebotskurve verschiebt sich in diesem Fall nach rechts, mehr Anbieter werden bei gleichen Preisen das Gut anbieten. Eine Verschiebung nach links kann dann entstehen, wenn Rohstoffe für den Bau von Immobilien teurer werden.

Zusammenfassung

  • Angebotskurve zeigt wie hoch Menge eines Gutes auf einem Markt zu einem bestimmten Preis ist
  • bei steigenden Rohstoffpreisen für Gut verschiebt sich die Kurve nach rechts
  • bei sinkenden Rohstoffpreisen nach links
War die Erklärung zu "Angebotskurve" hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,75 Punkte aus bisher 4 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Mikroökonomie